Inkassounternehmen raten zu Umsicht: Weihnachtsgeschenke nicht in Schulden konvertieren

Inkassounternehmen raten zu Umsicht: Weihnachtsgeschenke nicht in Schulden konvertieren

Unternehmen f├╝r gesch├Ąftsm├Ą├čigen ForderungseinzugInkassounternehmen empfehlen Umsicht bei Kauf von Weihnachtsgeschenken: Keine Schulden f├╝r Weihnachtsgeschenke!

Berlin, BDIU, 14.12.2016

Alle Jahre wieder. Zur Weihnachtszeit f├╝llen sich die Gesch├Ąfte. Man m├Âchte seinen Lieben zum Festtag eine Freude bereiten. Bei manchen aber fallen die Pr├Ąsente gr├Â├čer aus, als es der Geldbeutel erlauben w├╝rde.

Vor Schenken auf Pump warnt jetzt der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU), Berlin. "Geschenke auf Kredit sind keine Gef├Ąlligkeiten, sondern eine Belastung f├╝r die eigenen Finanzen", so Marion Kremer, Vizepr├Ąsidentin des BDIU.

Trotz guter Konjunktur und niedriger Arbeitslosigkeit haben nach wie vor viele Deutsche hohe Schulden. F├╝r dieses Jahr rechnet das Statistische Bundesamt mit 78.200 Verbraucherinsolvenzen. Laut Umfragen unter den Unternehmen f├╝r gesch├Ąftsm├Ą├čigen ForderungseinzugInkassounternehmen sind die Hauptgr├╝nde, warum private Gegenst├╝ck zum Gl├ĄubigerSchuldner Rechnungen nicht bezahlen, ├ťberschuldung sowie ein unkontrolliertes Konsumverhalten.

"Man muss sich nicht jeden Konsumwunsch sofort erf├╝llen", r├Ąt Kremer," besser ist es, man rechnet auch in der Weihnachtszeit jede Ausgabe mit k├╝hlem Kopf durch."

 

Zur Originalmeldung auf der BDIU-Website